Klappe, die fünfzigste und Action

Mit Sekt und Jazz eröffneten die Geschäftsführer Christoph Meyer und Sascha Jost das Fest. Bei einem Streifzug durch die Filmgeschichte von Intervideo konnte auf mehreren Monitoren verfolgt werden, wie sich Film, Technik und Anspruch an die audiovisuelle Kommunikation im Verlauf der Firmengeschichte verändert haben. Mit der Verleihung des Ehrenpreises für das Lebenswerk wurde Firmengründer Gerd Sidenstein gefeiert, der Intervideo 1964 in Mainz aus der Taufe gehoben hat.  Bis 1999 entwickelte er das Unternehmen kontinuierlich weiter, dann trat Sohn Frank Sidenstein in seine Fußstapfen und legte – ab 2004 mit Meyer als weiteren Geschäftsführer - einen rasanten Start unter anderem mit Serien von Werbefilmen hin, die mit internationalen Filmpreisen gewürdigt wurden. Seit 2012 komplettiert Sascha Jost die Geschäftsführung und entwickelt gemeinsam mit Christoph Meyer erfolgreiche Strategien und Filmkonzepte für anspruchsvolle Großkunden, um Intervideo weiterhin als einen der besten Qualitätsführer in der Filmbranche zu positionieren.

Einen ausgezeichneten Start ihres Filmschaffens präsentierten auch viele der 400 Einreicher zum 3. Intervideo-Nachwuchspreis. Die Besten von ihnen waren gekommen.  Im Cine Mayence entfaltete sich der schöpferische Kosmos des Filmnachwuchses, der sich unter dem Motto „Morgen sehen wir weiter – Veränderungen“ erfolgreich experimentierfreudig und ehrgeizig auf seinem Weg zwischen Fiktion und Dokumentation, zwischen Analyse und Veränderung, zwischen Experiment und Realität in seinen Erstlingswerken präsentierte. Zur Preisverleihung wurden die in- und ausländischen Nachwuchsregisseure feierlich geehrt, die ersten Plätze jeder Kategorie sind mit 500 Euro dotiert.

Feier50 News

Für beste Unterhaltung sorgten anschließend TripadLip mit Echtzeitelektro und elektrisierten die Gäste auf dem Dancefloor unterm Kronleuchter. Das brachte zweitweise auch den nahegelegenen „Meenzer Doom ins wackele“. Auch beim abschließenden Programmpunkt mit DJ Karacho zeigte sich, dass Intervideo noch lange nicht in die Jahre gekommen ist. Die Story geht weiter.