Zum zweiten Mal kürte die Intervideo Filmproduktion Werke junge Filmemacher mit dem Intervideo Nachwuchspreis.

174 Nachwuchsregisseure aus 39 Ländern beteiligten sich am Wettbewerb unter dem Motto "Die Marke Zukunft – Nachhaltigkeit als Wert und Ware". Die Frage, ob unserer auf Wachstum ausgerichtetes Wirtschaften jemals nachhaltig sein kann oder ob der Begriff zur plumpen Werbebotschaft verkommt, stand im Mittelpunkt der Konzepte.

Die kreative Vielfalt und der Einfallsreichtum der Teilnehmer überraschte die Veranstalter schon bei der mehrere Wochen dauernden Vor-Sichtung der Beiträge. Statt belehrend oder mahnend, waren die Filme oft unterhaltsam, künstlerisch und dramaturgisch ausgefeilt. Insbesondere die Kategorie Animation überraschte durch hochprofessionelle Hochschulproduktionen.

In der Jury saßen Prof. Anja Stöffler, Professorin für Digitale Gestaltung an der Fachhochschule Mainz, Dr. Thomas Klein, Filmwissenschaftler und Autor für den Film-Dienst sowie Thomas Wagner, Werbefilmregisseur.

Die Siegerfilme der Kategorien Fiction, Doku, Animation und Freie Arbeiten waren am 12.11. in der Caligari Filmbühne Wiesbaden zu sehen. Im Anschluss wurden die mit 500 Euro dotierten Hauptpreise verliehen. Eingebunden in das Exground Filmfest Wiesbaden, eines der wichtigsten Independent-Filmfestivals in Deutschland, sorgte die einzigartige Atmosphäre des Caligari-Kinos für echtes Hollywood-Feeling. Und statt Pokalen oder Plastiktrophäen erhielten die Erstplatzierten – passend zum Thema - eine Torten-Trophäe zum aufessen.

Die prämierten Filme kann man sich kostenlos auf der Nachwuchspreis-Webseite ansehen.

Der Intervideo Nachwuchspreis ist eine Talentförderinitiative der Intervideo Filmproduktion Mainz. Die Themen beleuchten die Veränderungen der Gesellschaft durch technologischen Wandel. Nach dem erfolgreichen Debüt vor zwei Jahren wurde der Wettbewerb selbst ausgezeichnet: mit dem Deutschen Kulturförderpreis 2010.